Lenkungsabgaben für Landwirtschaft plus Ökobonus für Verbraucher

(aktualisiert 16.01.2024) Die Landwirtschaft braucht endlich eine klare Perspektive in Richtung Ökolandbau. Weitaus effizienter als Ordnungsrecht und Fördergelder ist die Anlastung bisher externer Folgekosten. Steigende Preise sind kein Problem, wenn die Einnahmen pro Kopf der Bevölkerung zurückgezahlt werden. Das im Koalitionsvertrag formulierte Ziel der Bundesregierung, bis 2030 dreißig Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche ökologisch zu bewirtschaften,… Weiterlesen »

Agora-Studie zeigt gravierende Fehlstellen beim EU-Emissionshandel für Gebäude und Straßenverkehr

(aktualisiert 18.01.2024) Die Denkfabrik Agora Energiewende hat eine Studie mit einem Konzept zum Übergang vom nationalen zum EU-Emissionshandel vorgelegt. Deutlich wird, dass das Instrument erhebliche Fehlstellen aufweist, die eine grundsätzliche Diskussion erforderlich machen. Schon, weil die möglichen Folgen von drastischen Preissteigerungen einerseits oder andererseits einem zu niedrigen Preisdeckel kaum zu unterschätzen sind. Auch deshalb, weil… Weiterlesen »

Klimaökonom Michael Pahle zur Kritik am EU-ETS 2 im Artikel “Der Wasserbett-Effekt”

(05.11.2023) Ich hatte den Artikel “Der Wasserbett-Effekt” an einige Klimaökonomen vom Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und vom Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) geschickt. Nachfolgend eine Antwortmail von Dr. Michael Pahle vom PIK und meine Antwort an ihn.  Am 24.10.2023 um 18:35 schrieb Michael Pahle: Lieber Herr Hübener, vielen Dank… Weiterlesen »

Netanjahu unterstützte die Hamas, um eine Zweistaatenlösung zu verhindern

(aktualisiert 12.02.2024) Was dieser Krieg mit uns in Deutschland zu tun hat? Zum einen: Es ist erschreckend, dass Kriege in einer Zeit auf die Tagesordnung zurückkommen, in der die Welt eigentlich alle Kräfte zur Verhinderung der Klimakatastrophe braucht. Zum anderen: Wir sollten aufhören, die Solidarität mit Israel mit der Solidarität gegenüber der rechtsnationalistischen Politik Netanjahus… Weiterlesen »

Der Wasserbett-Effekt

(Oktober 2023) Das Umweltbundesamt hofft, dass mit dem Start des EU- Emissionshandels für Gebäude und Verkehr ab 2027 eine „klimapolitische Zeitenwende“ kommt. Dagegen steht eine sehr niedrige Preisobergrenze, eine Fokussierung auf Subventionen sowie ein Effekt, der klimabewusstes Verhalten sinnlos machen könnte. Im Dezember 2022 knallten die Sektkorken bei den Befürwortern des neuen Emissionshandels für Gebäude,… Weiterlesen »

Schweizer CO₂-Preis-Modell für Übergangsphase

(August 2023) Die Klimapolitik steckt in einem tiefen Dilemma zwischen einem wirksamen CO2-Preis, dessen Entwicklung aber unklar ist und Ängste weckt, und einer teuren Förderstrategie, die das geplante Klimageld verhindert. Doch es gäbe eine Alternative. Die Ampelregierung plant, den CO2-Preis zum Jahreswechsel auf 40 statt 35 Euro pro Tonne zu erhöhen. Viel zu wenig, sagen… Weiterlesen »

Im Teufelskreis aus niedrigen CO₂-Preisen, hohen Subventionen und sozialer Schieflage

(April 2023) Die Klimapolitik in den Bereichen Gebäude und Verkehr steckt in einer Sackgasse. Wir brauchen einen Strategiewechsel. CO2-Preise müssen ins Zentrum der Klimapolitik gestellt werden, verbunden mit der Zahlung eines Klimageldes für alle Bürger. Seit 2021 gibt es in Deutschland für Gebäude und Verkehr einen sogenannten nationalen Emissionshandel, der übergangsweise als reine CO2-Steuer funktioniert.… Weiterlesen »

Das Klimageld könnte sehr viel schneller eingeführt werden

(Februar 2023) Nicht nur das Finanzministerium, auch das Klimaministerium ignoriert eine Studie des Forschungsinstituts MCC, die einen einfachen Auszahlungsweg für das versprochene Klimageld vorschlägt. Das muss wichtige Gründe haben. Wie kann es sein, dass Klimaminister Robert Habeck über die Verschiebung des Klimageldes auf die nächste Legislaturperiode sagen kann: “Aber, tja, ich würde mal sagen, wie… Weiterlesen »

Energiegeld statt Energiepreisdeckel

(November 2022) Eine Reduzierung der durchschnittlichen Nettoheizkosten, über ein Energiegeld pro Kopf, wäre weitaus kostengünstiger, sozial gerechter, die Energiespareffekte weitaus größer als bei einem Preisdeckel. Die zwischen Bund und Ländern erzielte Einigung zur Gas- und Strompreisbremse geht in die falsche Richtung. Die Mehrkosten treffen Geringverdiener weitaus stärker als Besserverdienende, die Lenkungswirkung hoher Energiepreise wird deutlich… Weiterlesen »

Ökolandbau muss Normalfall werden

(Januar 2022) Kaum eine Branche steht so unter Reformdruck wie die Landwirtschaft. Die Bauern sehen sich zu Unrecht an den Pranger gestellt. Mit dem neuen grünen Landwirtschaftsminister befürchten sie weitere bürokratische Auflagen für mehr Umweltschutz. Warum reden wir bei der Landwirtschaft so viel über Ordnungspolitik und Förderinstrumente und so wenig über Marktinstrumente zur grundsätzlichen Umsteuerung?… Weiterlesen »